Sellin Seebruecke
Vom Fischerdorf zum Ostseebad (ca. 2.500 Ew.), eine Entwicklung wie viele andere Seebäder auch. Die Ostsee, der weiße, feinsandige Strand, der Granitzwald und der Selliner See sind gute Gründe dafür. In der Wilhelmstraße wurden viele Hotels und Pensionen wieder neu hergerichtet, natürlich im Stil der Bäderarchitektur. Die Seebrücke mit Restaurant und Anlegestelle für Ausflugsschiffe ist das Wahrzeichen von Sellin. Das staatlich anerkannte Seebad verfügt über ein großes Angebot an Gaststätten, Geschäften und ein Spaßbad. Der Besucher kann sich entscheiden zwischen den neu erbauten Ferienwohnungen im Seepark Sellin, den kleinen individuellen Pensionen oder dem fünf Sterne "Cliff-Hotel". In Sellin gibt es ebenfalls einen Bahnhof der Schmalspurbahn. Hier kann man nicht nur Fahrkarten für die Kleinbahn "Rasender Roland" kaufen, sondern auch noch hervorragend essen.


Unser Restaurant Tipp

- Skipper Sellin regionale Fischküche mit maritimem Flair
- Ferienhäuser in Sellin - ein Angebot der Baltischen Residenzen auf Rügen

Bilder vom Ostseebad Sellin:


Seebruecke Sellin
Seebruecke Sellin
Selliner Ostseestrand
Selliner Ostseestrand
Suedblick Sellin
Suedblick Sellin
Wilhelmstrasse Sellin
Wilhelmstrasse Sellin

Rügen von A bis Z: Hiddensee, Kloster, Insel

Kloster ist hervorgegangen aus einem Zisterzienser-Kloster, das von 1296 bis 1536 große Teile der jetzigen Ortslage einnahm. Seit der Jahrhundertwende entwickelte sich die kleine Siedlung gleichzeitig mit dem Fremdenverkehr zu einem beliebten Urlaubs- und Ausflugsziel. Von den Hügeln des Hiddenseer Hochlandes, an dessen Südhang Kloster gelegen ist, bieten sich dem Besucher reizvolle Ausblicke über die Insel bis Stralsund und zur rügenschen Westküste. Ein Anziehungspunkt für Touristen ist die Inselkirche mit der etwas ungewöhnlichen Innengestaltung und der Grabstätte von Gerhart Hauptmann. Wer sich über den großen deutschen Dramatiker informieren will, sollte die G.-Hauptmann-Gedenkstätte in Kloster aufsuchen. Das Heimatmuseum gibt Auskunft über die Lebensweise der Hiddenseer und über ihre Insel. Eine Kopie des berühmten Hiddenseer Goldschmucks kann man hier ebenfalls bewundern. Neben kleinen Hotels und Pensionen gibt es ausreichend gastronomische Einrichtungen, die ein umfangreiches Fischangebot haben. Der Hafen von Kloster wird von den Fahrgastschiffen stark frequentiert. Sie bringen Tagesgäste von Schaprode oder Stralsund, die gern einen Tag auf der Insel Hiddensee verbringen.

Quelle: www.Ruegenwissen.de - Das Texte-Archiv der Insel Rügen.