Ruegener Reiselotse

Hiddensee


Die rund 18 km² große und knapp 17 km lange Ostseeinsel hat etwa 1.100 Einwohner und ist Rügen westlich vorgelagert. Privater Autoverkehr ist hier grundsätzlich nicht gestattet, es gibt wenige Ausnahmen für den gewerblichen Verkehr. Auf Hiddensee geht man zu Fuß, fährt mit dem Rad oder mit der Kutsche. Die Insel hat eine unverwechselbare vielfältige Landschaft : breite Sandstrände u. schroffe Steilufer säumen die Außenküste, weite Wiesenflächen und verschilfte Ufer die Bodden- und eine Heidelandschaft, die besonders zur Blütezeit einmalig schön ist. Die höchste Erhebung ist der Bakenberg mit 72 m ü.NN. Vom Aussichtspunkt "Inselblick" hat man einen herrlichen Aussicht über die Insel. Auf dem "Schlukswiek"( ca. 70 m ü. NN) befindet sich ein Leuchtturm, das "Leuchtfeuer Dornbusch", er ist das Wahrzeichen von Hiddensee und seit 1888 in Betrieb. Fahrgastschiffe und Wassertaxi´s verkehren zwischen Stralsund - Schaprode - Breege und den Häfen Neuendorf - Vitte - Kloster auf Hiddensee. Die Gemeinde Hiddensee ist ein staatlich anerkanntes Seebad und erhebt eine Kurabgabe sowohl für die Urlauber als auch für die Tagesgäste.

Eine der landschaftlich schönsten Inseln Deutschlands ist „Dat söte Länneken“, wie die Insel Hiddensee liebevoll von uns Einheimischen genannt wird.

Unsere Insel ist im wahrsten Sinne des Wortes ein reizvolles unverwechselbares Fleckchen Erde. Flaches Land mit Wiesen-, Busch- und Heidelandschaften, ansehnliche begrünte Erhebungen, wie nahe bei uns der Dornbusch sowie ein mehr als 15km langer feinsandiger Badestrand, erfüllen alle Ansprüche an einem ruhigen und naturnahen Aufenthalt.

Ihr Urlaubsdomizil
Hiddensee entdecken Sie am besten zu Fuß, per Fahrrad oder Kremser. Ausflugsfahrten per Schiff erfahren Sie am Hafen. Privater Autoverkehr ist auf der Insel nicht gestattet! Autolärm und Abgase machen Ihnen also bei Ihrem Urlaub nicht zu schaffen. Neuendorf, Vitte, Kloster und Grieben sind die vier Orte auf unserer Insel, wobei unser Ort das eigentliche kulturelle Zentrum ist.

Gastgeber, Pension & Restaurant in Kloster

Ihr Urlaub auf Hiddensee - das familiengeführte Haus Hiddensee, ihre Pension auf Hiddensee liegt zentral und ruhig inmitten von Kloster, nur etwa 5 Minuten vom Hafen entfernt. Zwischen kleiner Kirche und Gerhart-Hauptmann-Haus ist sozusagen die Magistrale unseres Ortes.


Rügen von A bis Z: Hünengräber, Hügelgräber, Dolmen

Großsteingräber oder Großdolmen genannt, sind Zeitzeugen einer alten Kultur. Sie wurden in der Jungsteinzeit vor ca. 4500 Jahren von Ackerbauern und Viehzüchtern angelegt. Die zum Teil gut erhaltenen Grabkammern wurden aus mächtigen Findlingsblöcken errichtet. In den Zwischenräumen findet man das wohl älteste Mauerwerk auf der Insel. Einige dieser Grabanlagen sind freigelegt und können besichtigt werden, z. B. das Gräberfeld bei Lancken-Granitz, Nobbin auf Wittow, Lauterbach bei Putbus, das "Herzogsgrab" bei Göhren u.a.. Jüngeren Datums sind die bronzezeitlichen Hügelgräber (ca. 3000 Jahre), die ebenfalls auf Rügen zu finden sind. Das größte und bekannteste Hügelgrab ist der "Dobberworth" bei Sagard, man kann es von der Straße aus sehen. Die Grabkammer befindet sich im Innern des Hügels.

Quelle: www.Ruegenwissen.de - Das Texte-Archiv der Insel Rügen.